standard-title Kirchenchor „Cäcilia“ 1622 Mörsdorf

Kirchenchor „Cäcilia“ 1622 Mörsdorf

Der Kirchenchor ist der älteste Verein in Mörsdorf. Die annähernd 400jährige Geschichte ist nachweisbar durch eine Stiftung, die Pastor Remigius Franzisci im Jahr 1622 ins Leben rief und die heute noch besteht.

In einem Erblehnbrief vom 29. Juni 1770 wird Bezug genommen auf eine Stiftung aus dem Jahr 1622, nach der die Chormädchen, die zu den Sakramentsprozessionen sangen, für ihre Mühen eine Anzahl Wecken erhalten sollten.

Nach der Stiftung wurde der Familie Joannes und Maria Etges ein Stück Ackerland und eine Wiese überlassen. Hierfür zahlten sie der Kirche nicht den Pachtzins, sondern lieferten den Chormädchen Wecken. Zur gleichen Zeit gab es auch einen Männerchor, der einmal im Jahr Geld aus der Kirchenkasse erhielt und dafür Wein kaufte. Die Wecken und der Wein wurden dann zusammen verzehrt. Nach alter Tradition kommt der Kirchenchor heute noch, Ende November, zum Chorweintrinken zusammen.

Laut Erblehnvertrag wird das Pachtland aus dieser Stiftung von Generation zu Generation an die Nachkommen der Familie weitergegeben. Die heutigen Erbpächter haben das „Weckstück“, wie es in Mörsdorf genannt wird, in der 7. Generation. Sie dürfen das Feld bewirtschaften, liefern aber keine Wecken mehr. Sie zahlen einen kleinen Betrag an die Kirche zurück.

Vorsitzende
Hildegard Scholl
Winkelwies 10
56290 Mörsdorf

Tel: 06762 6126

Download Festschrift Verleihung der Palestrina-Medaille zum 390jährigen Bestehen des Chores im Jahr 2012