standard-title Das Bergkreuz am Forster Kuppen

Das Bergkreuz am Forster Kuppen

Fast 100 Jahre steht am Forster Kuppen ein Bergkreuz, dass Mörsdorfer Soldaten zum Dank dafür errichteten, dass sie nach dem Ersten Weltkrieg (1914 – 1918) gesund in die Heimat zurückkehren konnten. Das Kreuz musste in der Vergangenheit mehrfach erneuert werden, weil es den Witterungseinflüssen nicht standhielt.

Unter Pastor Johannes Kiefer, der von 1933 – 1940 in Mörsdorf wirkte, wurde das Kreuz bereits erneuert und im September 1990 nochmals ausgewechselt. Ob dieses Kreuz ca. 50 Jahre dort stand, ist nicht bekannt.

Am 08. September 2006 segnete Pater Franz Behrla SVD ein Kreuz ein, dass die Männer der Feuerwehr im August 2006 auf der Bergkuppe aufstellten. Dieses Kreuz lag viele Jahre in der alten Pfarrscheune und diente bis zur Erhöhung des Hochaltars im Jahr 1940 als Altarkreuz in der Pfarrkirche „St. Castor“. In Eisenwinkeln, die in einem Betonsockel gegossen wurden, befestigten die Männer das fast 5 Meter hohe Eichenholzkreuz auf dem Bergmassiv.

Am 20. Juni 2015 ersetzte die Ortsgemeinde Mörsdorf das Kreuz, das leider der Witterung nicht standhielt. Ein aus Douglasien gefertigtes neues Holzkreuz, mit einem witterungsbeständigen Anstrich behandelt, steht nun am vorgegebenen Platz am Forster Kuppen zum Gedenken an unsere Vorfahren.